Monate: Dezember 2011

ap4f6dc1e544834_xs

Wenn Mama und Papa arbeiten möchten

Mainzer Familien benötigen moderne Betreuungskonzepte Gerne scharen sich die Kleinsten in den Mainzer Kindergärten nachmittags um Annelie Sieben, wenn diese ihnen aufmunternd zuruft „Augen zu, Ohren auf, Pony hoch“ und nach einem Buch greift. Die rüstige und engagierte Endsechsigerin ist eine von vielen Vorlesepaten der Stiftung Lesen, die nachmittags ehrenamtlich in den Kindergärten der Stadt Mainz das vermittelt, was in Familien heute kaum noch praktiziert werden kann: Die Oma nimmt sich Zeit und liest vor. Aber auch die Vorleseoma profitiert: „Ich habe keine Enkelkinder und halte so den Kontakt zur jüngsten Generation, die Kinder geben mir viel“. Herausforderung Beruf und Kind Die Zeiten, in denen Kinder mit Eltern und Großeltern auf engsten Raum lebten, in denen für Betreuung und Unterhaltung rund um die Uhr gesorgt war, sind längst passé. Moderne Großeltern sind aktiver als früher oder leben weit entfernt, bei vielen Elternpaaren sind beide berufstätig. Eine Herausforderung, der sich Eltern und Kinder wie auch der Gesetzgeber stellen müssen. „Heute ist es möglich, dass in Familien beide Elternteile nach der Elternzeit wieder sehr früh in den …